Weilburg Erstmals konnten an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg 14 Studenten verabschiedet werden, die den akademischen Titel „Bachelor of Arts“ erworben haben. Die Möglichkeit hierzu bot sich der WKS durch eine Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) in Bielefeld im Bereich der Fachschule Wirtschaft (Schwerpunkt Betriebswirtschaft), so dass seit drei Jahren an dem Weilburger Bildungszentrum ein Bachelorstudiengang angeboten wird. Ziel der Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes war es, die Qualität der Ausbildung und die Angebote für die Menschen der mittelhessischen Region weiter zu verbessern. Die ersten Absolventinnen und Absolventen des neuen Studiengangs haben nun ihr Ziel – den „Bachelor of Arts“ – erreicht.


Exmatrikulationsfeier am Studienznetrum der FHM an der WKS

„Ich bin sehr glücklich und vor allem sehr stolz, dass ich heute in der Aula der Wilhelm-Knapp-Schule junge Menschen feiern kann, die am Studienzentrum der FHM an unserer Schule ein Bachelorstudium absolviert haben.“ Dr. Ulla Carina Reitz, der Schulleiterin der WKS, war anzumerken, dass die erste Verleihung des Bachelortitels an ihrer Schule auch für sie eine ganz besondere Verabschiedung war. „Exzellenz durch Praxis“ eine der Leitlinien der IHK für die Berufliche Bildung 2025 bildete einen zentralen Punkt in der Rede der Oberstudiendirektorin, die den Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs bescheinigte, dass sie dieses Motto vorleben. Dem schulischen Abschluss habe sich eine Ausbildung angeschlossen, dann eine Fachschulausbildung mit dem Abschluss als staatlich geprüfter Betriebswirt für Wirtschaft und dem Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung, der nun ein akademischer Abschluss gefolgt sei und nebenbei bzw. hauptsächlich hätten die Absolventinnen und Absolventen noch in ihrem Beruf gearbeitet, betonte die Schulleiterin und unterstrich: „Sie haben viel Energie, Einsatzbereitschaft, Tatkraft, Herzblut, Engagement gezeigt, Sie haben Ihre Berufstätigkeit in der Praxis mit einem akademischen Abschluss gekrönt, Sie sind exzellent durch Praxis!“

Ihr besonderer Dank galt Martin Petzsche, der als ehemaliger Studiendirektor der WKS maßgeblich an der Einrichtung des Bachelorstudiengangs an dem Weilburger Bildungszentrum beteiligt war, ebenso wie Studiendirektor Stefan Jeanneaux-Schlapp, der ebenfalls eheblichen Anteil an der Einführung hatte und heute als Koordinator zwischen der WKS und der FHM in Bielefeld fungiert. Ein Dankeschön ging auch an alle Kolleginnen und Kollegen, die als Dozenten in dem Studienzentrum der WKS arbeiten und die jungen Akademiker unterrichtet hatten.

„Tritt forsch auf, mach’s Maul, hör bald auf!“ Mit dem Zitat dieses Redetipps von Martin Luther deutete Bürgermeister Hans-Peter Schick (parteilos) gleich an, dass er sich bei seinen Grußworten auf die zentralen Aspekte beschränken wolle. Das Weilburger Stadtoberhaupt stellte die Bedeutung Weilburgs als Bildungsstandort heraus und betonte: „Bildung ist ein klarer und wesentlicher Standortfaktor.“ In diesem Zusammenhang hob er die Bedeutung heimatnaher Bildungseinrichtungen hervor, durch die die qualifizierten Arbeitskräfte der Region erhalten blieben. Hans-Peter Schick erinnerte daran, dass es in der Residenzstadt bereits im Jahr 1231 eine Schule gab und heute seien 29 Schulen und Bildungseinrichtungen in der Stadt angesiedelt. „Die Türen sind offen, gehen Sie durch und bleiben Sie uns erhalten“, wandte der Bürgermeister sich an die frisch gebackenen Akademiker.

Seitens der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld gratulierten Prof. Dr. Christian von der Heyden und seine beiden wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Yvonne Kübeck und Antonia Felicia Valentin den Studenten zu ihrem erfolgreichen Abschluss. „Es ist nicht selbstverständlich, dass man in einer Stadt wie Weilburg vor Ort studieren kann!“ Der wissenschaftliche Leiter des Instituts für Fernstudium an der FHM Bielefeld lobte die Kooperation mit der WKS und betonte, dass der akademische Abschluss der Studenten mit größtenteils exzellenten Noten erfolgt sei, was für die Lehrer und das Qualifikationsniveau der WKS spricht. „Sie haben rechtzeitig erkannt, was es für eine Chance ist, diesen für die Studenten optimalen Bildungsweg hier vor Ort zu ermöglichen“, sagte er an die Adresse der WKS Schulleitung gerichtet. „Wer zeigt, dass er neben der Arbeitszeit und am Wochenende seinen Bachelor berufsbegleitend gemacht hat, der ist für verantwortungsvolle Führungsaufgaben gerüstet!“, wandte sich Prof. Dr. Christian von der Heyden an die Studenten und würdigte damit die besondere Leistung der Absolventinnen und Absolventen, die Beruf, Familie und Studium miteinander verbunden haben.

Gemeinsam mit Studiendirektor Stefan Jeanneaux-Schlapp und Martin Petzsche überreichte Prof. Dr. Christian von der Heyden den Studenten die Bachelor-Urkunde. Am erfolgreichsten war Tanja Oberding, die einen Schnitt von 1,05 erreichte, gefolgt von Nadja Steger (1,22) und Cheyenne Heumann (1,42).

Zu den Gästen der Verabschiedung zählten weiterhin der Vorsitzende des Schulausschusses des Kreistages Limburg-Weilburg, Manuel Böcher, Christa Oesterlin, die Vizepräsidentin der IHK Limburg-Weilburg der Leiter der Kreisvolkshochschule Limburg-Weilburg [Bezeichnung korrekt?] Michael Schneider und der neue Weilburger Kreisvolkshochschul-Koordinator Dr. André Hahn sowie Jaqueline Würz vom Hessencampus Limburg-Weilburg.

Für die musikalische Untermalung sorgten Laura Karl (Gesang) und Benedikt Böckling (Klavier), die mit ihren Liedern „Read all about it“, „Ironic“ und „Walking in Memphis“ für Gänsehautatmosphäre sorgten.

Den Bachelor of Arts erhielten: Verena Fink, Jessica Geisel, Adam Gladysz, Katharina Gräf, Jennifer Handle, Cheyenne Heumann, Madita Hornig, Anita Janzen, Jan Kahl, Thomas Müller, Tanja Oberding, Björn Pauly, Nadja Steger und Christina Zech.

Die Kooperation mit der Bielefelder Fachhochschule des Mittelstandes ermöglicht es den Abiturienten und den Absolventen von Fachoberschulen, die  eine kaufmännische Ausbildung vor Ort absolvieren, die Fachschule Teilzeit der Wilhelm-Knapp-Schule zu besuchen und sich gleichzeitig in einen Fernstudiengang an der Fachhochschule des Mittelstandes zu immatrikulieren, mit dem Ziel, einen Bachelor Abschluss zu erwerben. Die Lehrpläne der Fachschule für Wirtschaft Fachbereich Betriebswirtschaft sind identisch mit den Inhalten, die die betriebswirtschaftlichen Studiengänge an der Fachhochschule des Mittelstandes vermitteln. Die Klausuren, die in der Fachschule der Wilhelm-Knapp-Schule gestellt werden, werden entsprechend von der Fachhochschule in Bielefeld genehmigt. Bei Bestehen derselben werden die vorgesehenen Credit Points an die Studierenden vergeben.

Die Studierenden können also zeitgleich den Abschluss als „Staatlich geprüfter Betriebswirt“ und den akademischen Grad des „Bachelor of Arts“ (vergeben durch das Studienzentrum der Wilhelm-Knapp-Schule in Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes Bielefeld) in Weilburg erwerben. (tt)